Intermodellbau 2019: Spektakuläre Roadworker-Show „Build it!“ und multimediales Rahmenprogramm

IMG_3631

Zum vierten Mal hatten die Roadworker bei ihrem Messeauftritt auf der Intermodellbau Dortmund ihre Show „Build it!“ im Gepäck. 20 Mal zeigten sie die beeindruckende Vorführung im Rahmen der vier Messetage in den Westfalenhallen. Damit ist die Tour nun beendet – zum nächsten Messeauftritt bringen die Roadworker voraussichtlich ein komplett neues Programm mit.

Bereits jetzt schon gründlich runderneuert hatte die Gruppe das Rahmenprogramm auf der Roadworker Arena. „Modellbauprodukte sind oftmals filigran, da mussten wir uns was einfallen lassen, um die Details auf der Bühne besser zeigen zu können“, erklärt René Damitz von der IG Roadworker. So setzten die Modellbauer im Rahmen des Modellbau-Talks nun auf ein Live-Videobild auf vier großen Flachbildschirmen. „Wir konnten den Talk so um eine visuelle Ebene erweitern“, erklärt Damitz. Das eröffnete völlig neue Möglichkeiten, im Anschluss an die Show Modellbauthemen zu erklären. Wie funktioniert eine Differentialachse? Wie schließt man einen Funkempfänger an? Wie funktioniert ein Allrad-Antrieb? Moderator Carsten Ruland und Fachbuchautor Alexander Kalcher demonstrierten die Lösung live auf der Bühne und schraubten Scaledrive-Achsbausätze zusammen, nahmen Servonaut-Funksysteme in Betrieb und installierten eine Pistenking-Lichtanlage vor den Augen der Zuschauer, die das Geschehen live auf den Bildschirmen der Bühne verfolgen konnten.

„Wir möchten zeigen, dass Funktionsmodellbau heute einfacher ist den je und man weder fräsen oder bohren muss und auch nicht viel Grundwissen in der Elektrik und Elektronik braucht“, erklärt Kalcher.

Ein alter bekannter des Bühnenprogramms durfte natürlich nicht fehlen, die Roadworker Bagger-Challenge. Kleine und große Baggerfans hatten hier die Chance, auf einem echten Baggersitz Platz zu nehmen und mit den Joysticks einen Modellbagger zu steuern. Es galt, in einer vorgegebenen Zeit leuchtende Tasten mit dem Arm des Baggers zu betätigen. Die Roadworker erstellten daraus ein Tagesranking und konnten nachmittags, nach der letzten Show, den Tagessiegern ihre Gewinne überreichen.

Die Show-Vorführungen in der Roadworker-Arena waren dabei durchgängig gut besucht. „Baufahrzeuge im Modellmaßstab faszinieren die Besucher seit Jahren“, erklärt René Damitz von den Roadworkern die Richtung der Show. Das Ziel ist, in einer spektakulären, kurzweiligen und aufsehenerregenden Show die Modellfahrzeuge der Partnerfirmen zu präsentieren. Bagger, Radlader, Laderaupen und Kipper der verschiedenen Hersteller, die sich der IG Roadworker angeschlossen haben, demonstrieren auf der Bühne ihr Leistungsspektrum, begleitet von fetzigen Sounds, Pyro, Nebel und einer ordentlichen Lightshow.

Fünfzehn Partner zählt die IG Roadworker derzeit. Ziel des Zusammenschlusses ist, die innovativen Modellbauprodukte der teilweise kleineren Firmen in einer aufwändigen Bühnenshow einem breiten Publikum zu präsentieren. Dabei sollen die Produkte in ihrem Leistungsspektrum gezeigt und auch das Zusammenspiel mit den anderen Modellen vorgeführt werden.




Diesen Beitrag in den sozialen Netzwerken::